Herzlich Willkommen beim AV Groß-Zimmern!

logoav05.jpgWir begrüßen euch auf der Internetpräsenz des AV 05 Groß-Zimmern, dem Traditionsverein aus Groß-Zimmern.

Wir bieten ein abwechslungsreiches Sportangebot. Schaut einfach vorbei und erfahrt mehr über Trainingsgruppen, Trainingszeiten und Kontaktpersonen!


Unser Verein bietet in allen Abteilungen ein Wettkampfprogramm an. Für jede Altersgruppe bieten erfahrene und motivierte Trainer ein abwechslungsreiches Training an und freuen sich über jedes neue Gesicht!

Aktuelle Presse

Bezirksmeisterschaften Freistil Ringen - Zweites Turnier bringt Steigerung

Nach den Bezirksmeisterschaften im griechisch-römischen Stil folgten am Sonntag, den 22.01.2017 in Münster, die Bezirksmeisterschaften im freien Stil. Nach einer moderaten Teilnehmerzahl der vorigen Veranstaltungen gingen an diesem Tag nur 114 Sportler der 14 Bezirksvereine an den Start. Angekündigt waren über 150 Athleten.

Der AV Groß-Zimmern musste zwei Ausfälle beklagen. Es starteten in der C-Jugend: Alex Brjuchovic bis 34kg und Ole Nimmerfroh bis 38kg. In der D-Jugend traten Tristan Bachtadse bis 25kg und Leon Will, in der Klasse bis 50kg, an. In der E-Jugend ging Elias Plotkowiak bis 25kg an den Start.

2017-2201-Alex.JPG 

Alex Brjuchovic konnte in der C-Jugend die Leistung des Vortages erneut abrufen. Er marschierte zielgerichtet durch das Feld, schulterte drei seiner vier Gegner und gewann seinen letzten Kampf nach Punkten, ein wohlverdienter erster Platz. Alex sicherte sich somit seinen zweiten Bezirksmeistertitel.

2017-2201-Ole.JPG 

Etwas steigern konnte sich Ole Nimmerfroh. Im griechisch-römischen Stil kam er einen Tag zuvor nicht über den fünften Platz hinaus. Bei den sieben Sportlern in seiner Gewichtsklasse wurde in zwei Pools gerungen. In der Poolphase konnte Ole den zweiten Platz holen. Im Halbfinale verlor er gegen den späteren Erstplatzierten und auch seinen Kampf um Platz drei konnte er nicht für sich entscheiden. Zumindest eine Platz-Steigerung zum Vortrag: Das Resultat war der vierte Platz.

2017-2101-Tristan.JPG 

Tristan Bachtadse wiederholte die Leistung des Vortages und wurde erneut Dritter. Bei seinem zweiten Kampf sicherte sich Tristan einen Schultersieg. Gegen die beiden Kontrahenten, die auf dem Siegertreppchen über ihm standen, wurde er jeweils bei einem Stand von 0:5 geschultert.

2017-2201-Leon.JPG 

Gelassen gewann Leon Will zum wiederholten Male seinen einzigen Kampf in der Gewichtsklasse und wurde somit Bezirksmeister. Es bleibt zu hoffen, dass bei den kommenden Hessenmeisterschaften ihm mehr Teilnehmer gegenübertreten werden.

2017-2201-Elias.JPG 

Leider waren wieder nur 11 Kinder in der E-Jugend gemeldet. Elias Plotkowiak trat erneut gegen den Sportler aus Wersau an, den er einen Tag zuvor bezwang. Durch ein paar gute technische Aktionen glänzte Elias auch im freien Stil. Bei einem Stand von 5:0 siegte Elias auf der Schulter. Somit durfte er die zweite Goldmedaille in Folge entgegennehmen.

In den kommenden Wochen folgen die Hessenmeisterschaften (28.01. bis 12.02.17), hier bleibt zu hoffen, dass die Athleten des AV05 ihre Leistung noch etwas steigern können. Wer weiß, vielleicht kann der ein oder andere Athlet das Ticket für die Deutschen Meisterschaften klar machen.

> Ergebnisse

Auftakt Bezirksmeisterschaften Ringen – gemischte Gefühle und Leistungsgefälle

Nach einer längeren Erholungsphase startete die AV Ringerjugend am Samstag, den 21.01.2017, bei den Bezirksmeisterschaften in Münster. Es gingen an diesem Tag von 14 Bezirksvereinen insgesamt 123 Teilnehmer an den Start.

Eine Neuerung im Jahr 2017 ist, dass die Männer, aufgrund der mageren Teilnehmerzahlen der letzten Jahren, erstmals keine Bezirksmeisterschaften haben. So werden nun an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Bezirksmeisterschaften für die Junioren bis E-Jugend (Jahrgänge 1996 – 2011) ausgetragen. Am Samstag wird im griechisch-römischen Stil gerungen, es folgt am Sonntag der freie Stil.

Für die Jugendringer des AV05 war es eine Leistungsprobe. Das Jahr 2016 endete verhalten, da man bei der Jugendliga bereits in der Vorrunde ausschied. Hochmotiviert und titelhungrig gingen für Groß-Zimmern an den Start: Paul Nimmerfroh bei den Junioren bis 74kg. In der C-Jugend: Alex Brjuchovic bis 34kg, Ole Nimmerfroh bis 38kg sowie Danil Lutzi in der Klasse bis 46kg. In der D-Jugend traten Tristan Bachtadse bis 25kg und Leon Will, in der Klasse bis 50kg, an. Schließlich folgte der E-Jugendliche Elias Plotkowiak bis 25kg.

2017-2101-Paul.JPG

Den Anfang machte Paul Nimmerfroh. Noch im letzten Jahr als Deutscher Vizemeister bei den A-Jugendlichen gekrönt, muss er ab 2017 nun bei den Junioren ringen. Er startete somit mit viel Selbstvertrauen in die Kämpfe. Doch wird es für ihn nicht leicht werden, da er in der neuen Altersklasse nun zu den jüngsten Sportlern gehört. Paul konnte an diesem Tag seine Leistung nicht abrufen, durch taktische Fehler musste er zwei Niederlagen einstecken. Den letzten Kampf gewann er und erreichte von vier Teilnehmern in dieser Gewichtsklasse den dritten Platz.

2017-2101-Alex.JPG

Anders verhielt es sich mit Alex Brjuchovic in der C-Jugend. Er knüpfte an die Leistungen des Vorjahres an und wurde Bezirksmeister. Alex dominierte seine drei Kämpfe und schultere jeweils alle seine Kontrahenten.

2017-2101-Ole.JPG

Ole Nimmerfroh hatte eine der größeren Gewichtsklassen erwischt. Bei sieben Sportlern wurde in zwei Pools gerungen. In der Poolphase kam er nicht über den dritten Platz hinaus. Im kleinen Finale um Platz fünf mobilisierte er dann nochmal seine Kräfte und schulterte den Gegner bei einer Kampfzeit von 1 Minute.

2017-2101-Danil.JPG

Danil Lutzi war an diesem Tag nicht in seiner besten Form. Er konnte gegen seine beiden Kontrahenten nichts ausrichten. Die Technik seiner Gegner war brillant, wodurch er nicht über den dritten Platz hinaus kam.

2017-2101-Tristan.JPG

Für den D-Jugendlichen Tristan Bachtadse galt es auch an diesem Tag Erfahrungen zu sammeln. In nordischem Turnier bis vier Teilnehmern konnte der junge Sportler einen Sieg holen. In den anderen beiden Kämpfen wurde er jeweils geschultert. Hierbei stand Tristan in seinem letzten Kampf kurz vor einem Sieg: Am Ende der ersten Runde erklang der Pausengong, bevor er seine Gegnerin schultern konnte. An der Siegerehrung durfte er schließlich die Bronzemedaille entgegennehmen.

2017-2101-Leon.JPG

Für Leon Will war es an diesem Tag ein Spaziergang. Es fand sich nur ein Gegner in seiner Gewichtsklasse und diesen schulterte er nur innerhalb von 25 Sekunden. So leicht wurde Leon lange nicht mehr Bezirksmeister.

2017-2101-Elias.JPG

In der mager besetzten E-Jugend durfte Elias Plotkowiak sein Können unter Beweis stellen. Diese Aufgabe meisterte er hervorragend. Bei einer Kampfzeit von 1:25 Minuten konnte er bei einem Stand von 7:0 seinen Gegner schultern. Das harte Training macht sich nun allmählich bezahlt. Ohne einen Punkt abgeben zu müssen wurde Elias Bezirksmeister und holte sich seine erste Goldmedaille.

> Ergebnisse

Bembel 2.0 II - Fazit:
Turnier erreicht Überlänge - dafür mit top Athleten und guter Stimmung

Anbei die Ergebnisse des Wettkampftages vom 17.12.16:
> Ergebnisse

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei allen Athleten, Betreuern, Zuschauern und Freunden des Athletenvereins und des Bembels 2.0 II recht herzlich bedanken, dass ihr so lange durchgehalten habt. (das Turnier endete kurz nach Mitternacht und begann in den frühen Morgenstunden)
Wir sahen top Athleten, die Stimmung war echt klasse!

- Bericht AV05:
Am 17.12.16 fand die zweite Auflage des Bembels 2.0 in der Athletenhalle Groß-Zimmern statt. Das Kraftdreikampfturnier ohne Equipment wurde in den Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben ausgetragen. Jeder der angetretenen Athleten hatte die Chance, das eigene Können in den genannten Disziplinen bei drei möglichen Versuchen zu beweisen. Nach den Regularien der Absolutwertung gewinnt hierbei der Athlet, der jeweils das höchste Gewicht erfolgreich in die Höhe hebt, ungeachtet vom jeweiligen Körpergewicht des Einzelstarters.
Von den insgesamt gemeldeten 108 Sportlern aus ganz Deutschland schafften 78 die Anreise nach Groß-Zimmern. Eine durchaus normale Ausfallquote, wenn man bedenkt, dass die Athleten teilweise ein halbes Jahr vorher melden. Verletzt sich ein Sportler während der Vorbereitung, so wird die Teilnahme abgesagt. Zum Vergleich: im Jahr 2015 nahmen 55 Athleten am Bembel teil.

Die Einteilung der Sportler erfolgte in 5 Altersklassen. Um 10:30 Uhr starteten die Frauen mit 7 Teilnehmerinnen in das Turnier, gegen 12:00 Uhr folgten die Junioren, die wiederum in den Gewichtsklassen unter und über 85kg aufgeteilt wurden. Hier gingen insgesamt 36 junge talentierte Sportler an den Start. Den Abschluss machten schließlich die Männer gegen 18:30 Uhr, in den Gewichtsklassen unter und über 90kg mit 35 Teilnehmern.

Für den AV Groß-Zimmern starteten in den Wettkampf: Tobias Knaut in der Klasse Junioren unter 85kg, Daniel Knaut und Benedikt Hoffarth in den Junioren über 85kg, bei den Männern unter 90kg Dirk Lyzwa und Sebastian Zötzl. Die Besetzung rundete Philipp Gramlich bei den Männern über 90kg ab. Eigentlich wollten noch mehr AV Athleten antreten, doch durch den guten Zuspruch und der hohen Teilnehmerzahl entscheiden sich viele gegen eine Teilnahme, um einen zügigen Turnierablauf, etwa beim Scheibenstecken, gewährleisten zu können.

2016-1712-TKnaut.JPG

Die Gebrüder Knaut konnten beide einen soliden Wettkampf mit nur jeweils einem Fehlversuch abliefern. Tobias Knaut belegte einen guten dritten Platz bei den leichten Junioren nach längerer Wettkampfabstinenz, Daniel Knaut den sechsten Platz bei den deutlich härter umkämpften schweren Junioren. Beide konnten persönliche Bestleistungen aufstellen und glänzten mit 217,5kg bzw. 245kg im Kreuzheben und Totalen von 507,5kg bzw. 570kg. Hier darf man auf die Entwicklung in den nächsten Jahren gespannt sein.

2016-1712-DKnaut.JPG

Benedikt Hoffarth machte mit runden 500kg einen Platz in den mittleren Rängen der schweren Junioren.

2016-1712-BHoffarth.JPG

Dirk Lyzwa war schwer beschäftigt mit der Betreuung der Junioren, was ihm deutlich Energie in der Kniebeugen gekostet hatte. Mit 190kg blieb er deutlich unter seinen Möglichkeiten. Er konnte seine Form aber im Laufe des Tages wieder finden und drückte 142,5kg und hob 215kg, was ihm einen starken vierten Platz bescherte.

2016-1712-DLyzwa.JPG

Sebastian Zötzl blieb auch in der Kniebeuge etwas hinter den persönlichen Erwartungen, trumpfte aber im Bankdrücken, Kreuzheben und der Totalen mit Bestleistungen auf und sicherte sich somit einen soliden Platz im Mittelfeld.

2016-1712-SZoetzl.JPG

Der schwerste aktive Athlet des Vereins mit knapp 123kg, Philipp Gramlich, trat nach den letzten recht unglücklichen Starts bei Landes- und Hessenmeisterschaft mit bescheidenen Erwartungen an. Vor heimischen Publikum konnte das Leistungstief nun mit einem rundum gelungenen Auftritt überwunden werden. Mit 280kg in der Beuge, 190kg auf der Bank und 310kg aus dem Kreuz konnte er sich den Gesamtsieg des Abends sichern.

2016-1712-PGramlich.JPG

Während des Turniers sah man starke Athleten, die teilweise bis zu 325kg in die Höhe hoben. Im Vorjahr betrug die maximal erreichte Last 300kg. Den Totalrekord vom Vorjahr (700kg) korrigierte Philipp Gramlich vom AV Vorwärts auf 780kg beim Bembel 2.0 II. Die Stimmung war atemberaubend; so berichteten einige Sportler bei der Siegerehrung, dass sie ohne das Publikum so manches Gewicht nicht hätten bewältigen können. Ein Nachteil war das Zeitmanagement, da aufgrund der hohen Teilnehmerzahl das Turnier erst nach Mitternacht beendet wurde. Hier gelobt Olaf Nimmerfroh, 1.Vorsitzende des AV 05, im nächsten Jahr die Teilnehmerbegrenzung auf 90 Athleten zu setzen.
Auch im nächsten Jahr wird daher der Athletenverein Groß-Zimmern wieder gegen Mitte Dezember die nächste Auflage des Bembels 2.0 austragen. Geplant ist, dass die Athleten gegen Ende des 1.Quartals 2017 ihre Meldung hierfür abgeben können.

Weitere Bilder des Wettkampftages sind in unserem Archiv zu finden!

Ergebnisse Jugendliga 2016:
TSV Gailbach gewinnt hessisches Endrundenturnier

Das Endrundenturnier der hessischen Jugendliga im Ringen, wir haben im Vorfeld ausführlich über die Kämpfe berichtet, fand am Sonntag, den 18.12.16, in Rimbach seinen Abschluss.
Der TSV Gailbach, gegen den unter anderem die WKG Dieburg / Münster / Groß-Zimmern in der Gruppenphase kämpften musste, gewann den Hessenpokal.

> Ergebnisse

Herbe Niederlage im letzten Kampf der Jugendliga - Fazit der Saison

Der letzte Jugendligakampf der Saison 2016 fand am Freitag, den 16.12.2016, in Gailbach statt. Die Zeichen standen bereits vor dem Kampf nicht gut, da die WKG in der Tabelle nur den dritten Platz belegte. Man hätte einen Sieg gegen den Tabellenersten Gailbach benötigt und parallel hätten die Zweitplatzierten Michelstädter gegen den Vierten der Gruppe aus Alzenau verlieren müssen, damit die Wettkampfgemeinschaft noch am Endrundenturnier hätte teilnehmen können. Zusätzlich war die Wettkampfgemeinschaft personell geschwächt: Neben vielen krankheitsbedingten Ausfällen, verhinderte ein Wachstumsschub bei den Nachwuchsringern das ordnungsgemäße Besetzen der Gewichtsklassen. Die Folge, es gingen bereits an der Waage drei Punkte an den Gegner aufgrund von Überwicht der eigenen Ringer. Einen Punkt verlor man krankheitsbedingt und einen weiteren Punkt, da die Mädchengewichtsklasse nicht besetzt werden konnte. Vor dem Beginn der Kämpfe war bei diesem vorzeitigen Ergebnis von 0:5 klar, dass dies der letzte Einsatz der Jugendringer für das Jahr 2016 sein wird.

Der AV Groß-Zimmern reiste mit vier Ringern für die Wettkampfgemeinschaft an. Den Anfang machte Tristan Bachtadse in der Klasse bis 26kg im freien Stil, der die WKG vor einer totalen Pleite bewahrte. Bei einer Kampfzeit von nur 35 Sekunden schulterte er seinen Gegner souverän mit nur einer technischen Viererwertung und holte den einzigen Sieg für die WKG.

2016-1612-TBachtadse.JPG

Ole Nimmerfroh hatte in der Gewichtsklasse bis 34kg Freistil schwer zu kämpfen. Durch einen gelungen Griff des Gegners wurde er bei einem Stand von 0:4 auf die Schulter gezwungen.

2016-1612-ONimmerfroh.JPG

Ein ähnliches Schicksal teilte Danil Lutzi in der Klasse bis 44kg, ebenfalls Freistil. Für ihn endete der Kampf nach knapp 20 Sekunden auf der Schulter. Sein Kontrahent zeigte an diesem Abend sein volles Können und holte insgesamt 10 technische Punkte.

2016-1612-DLutzi.JPG

Zu guter Letzt musste Leon Will in der Klasse bis 50kg, als Einziger der Zimmerner Jugendringer, im griechisch-römischen Stil antreten. Wie seine Kollegen der Wettkampfgemeinschaft versuchte er seine Stärke zu mobilisieren, dennoch scheiterte er an der technischen Raffinesse des Gegners. Leon verlor den Kampf, technisch unterlegen, bei einem Stand von 16:0.

2016-1612-LWill.JPG

Nach diesem letzten Kampf scheidet die WKG Dieburg, Münster, Groß-Zimmern nur als Gruppendritter der Jugendliga Hessen ab. Leider konnte man die Stärke der letzten Jahre nicht auf die Matte bringen, die Konkurrenz schnitt im Vergleich deutlich besser ab und entwickelte sich auch etwas besser als die WKG. Es bleibt abzuwarten, ob im Jahr 2017 ein Sprung nach vorne gemacht werden kann.

> Ergebnisse

Ungeplantes Zweistilarten-Jugendturnier lässt AV Jugendringer schwitzen

Am Sonntag, den 04. Dezember 2016, fand das traditionell um Nikolaus ausgetragene letzte und vierte Bezirksturnier im odenwälderischen Weiher statt. Einige Sportler wollten den langen Weg nicht in Kauf nehmen und blieben von der Veranstaltung fern, andere konnten krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Eine enttäuschende Teilnehmerzahl von gerade mal 48 Ringern aus 13 Vereinen trat auf den zwei Matten an. Normalerweise rechnet man bei solchen Turnieren mit einer Teilnehmerzahl von ca. 60 – 80 Jugendringern. Spontan wurde in der Zusammenkunft von allen anwesenden Jugendtrainern und –leitern entschieden, eine Ergänzung im Turnierablauf vorzunehmen. Zuerst mussten alle anwesenden Ringer ihre Kämpfe im griechisch-römischen Stil bestreiten. Es folgte die dazugehörige Siegerehrung und anschließend rangen alle Kinder nochmals gegeneinander, diesmal im freien Stil. Das Ziel einer solchen Veranstaltung bleibt immer gleich: Die Jugendringer sollen so viel Erfahrung wie möglich sammeln können.   

Der AV05 reiste unter Leitung des Jugendtrainers Jens Haas mit drei hochmotivierten Kindern an. Den Anfang machte Elias Plotkowiak in der Klasse bis 23kg. Er zeigte eine kämpferische Glanzleistung an diesem Tag. Seinen ersten Kampf im griechisch-römischen Stil verlor er trotzdem bei der vollen Kampfzeit von 4:00 Minuten bei 5:13 Punkten. In seinem zweiten Kampf in derselben Stilart, der auch über die volle Kampfzeit ging, biss er die Zähne zusammen und wurde durch seine kämpferische Leistung mit einem Punktsieg belohnt. Bei einem Stand von 12:5 siegte er wohlverdient und holte seine erste Silbermedaille auf einem Turnier.

2016-0412-Elias-greco.JPG

In dem spontan geplanten Zusatzturnier, welches im freien Stil ausgetragen wurde, kam Elias später nicht über den dritten Platz hinaus. Ausgepowert musste er sich seinen Kontrahenten bei einer durchschnittlichen Kampfzeit von 1:15 Minuten geschlagen geben.

2016-0412-Elias-Freistil.JPG

In der Klasse bis 25kg ging Tristan Bachtadse an den Start. In seinem ersten Kampf im griechisch-römischen Stil verlor er bei einem Stand von 6:10 knapp auf der Schulter. In dem darauffolgenden Kampf wurde er technisch-überlegender Punktsieger und durfte bei der Siegerehrung die Silbermedaille entgegen nehmen.

2016-0412-Tristan-greco.JPG

Im dem Freistilturnier bestätigte Tristan seine zuvor abgegebene Leistung und wurde erneut Zweiter. Einer seiner Kontrahenten musste verletzungsbedingt aufgeben. Im Finale um Platz 1 verlor er zwar auch diesmal (Stand 2:4 auf der Schulter), doch war die Entscheidung deutlich knapper, als im zuvor ausgetragenen Kampf im griechisch-römischen Stil.

2016-0412-Tristan-Freistil.JPG

Danil Lutzi durfte in der Klasse bis 47kg antreten. Der griechisch-römische Stil war an diesem Tag nicht seine Stilart. Beide Kämpfe verlor er jeweils auf der Schulter, er wurde so Dritter.

2016-0412-Danil-greco.JPG

Deutlich mehr Geschick zeigte er bei dem Freistilturnier. Seinen ersten Kampf gewann er mit einigen guten Aktionen nach Punkten. Bei der vollen Kampfzeit von 4:00 Minuten siegte er bei einem Stand von 7:5. In seinem letzten Kampf, gegen den späteren Erstplatzierten, hatte er aber, wie zuvor im griechisch-römischen Stil, keine Chance und wurde, ohne einen technischen Punkt erzielen zu können, geschultert. Danil durfte am Ende die Silbermedaille entgegennehmen.

2016-0412-Danil-Freistil.JPG

Neben den zwei Medaillen und Urkunden durften alle jungen Sportler, als kleine Belohnung für die kräftezehrenden Kämpfe der beiden Stilartturnieren statt nur einen, gleich zwei Schokonikoläuse mit nach Hause nehmen.

Für so manchen der jungen Ringer war dieses Turnier der vorerst letzte Einsatz im Jahr 2016. Lediglich auf die Endrundenteilnehmer am Turnier in Rimbach am 18.12.16 wartet noch der eine oder andere Kampf mit den Kontrahenten, bevor es auch für die restlichen Kinder- und Jugendringer in die wohlverdiente Weihnachtspause geht.

> Ergebnisse griechisch-römischer Stil (offizielles Turnier lt. Ausschreibung)
> Ergebnisse Freistil (Zusatzturnier)
 

WKG schafft kleine Sensation - Teilnahme am Endrundenturnier noch möglich!

Am Samstag, den 26.11.16, fand der vorletzte Mannschaftskampf der WKG Dieburg / Münster / Groß-Zimmern vor heimischer Kulisse in Dieburg gegen die Jugendligamannschaft aus Michelstadt statt. In der Vorrunde wurde die WKG mit einer 7:2 Niederlage nach Hause geschickt. Bereits vor dem Kampf war klar, dass dieser Gegner erneut stark vertreten sein wird. Doch bei der Mannschaftsaufstellung staunte man nicht schlecht, als der Gegner nur fünf Ringer mobilisieren konnte, vier Klassen waren demnach unbesetzt. Die WKG war jedoch ebenfalls angeschlagen. Neben der 26kg Gewichtsklasse konnte die weibliche Klasse bis 48kg erneut nicht besetzt werden.

Den ersten Kampf des Abends musste der Groß-Zimmerner Jugendringer Elias Plotkowiak in der Klasse bis 23kg, im griechisch-römischen Stil, bestreiten. Knapp eine Minute hielt er sich wacker auf der Matte, bis ihn sein Kontrahent durch zwei technisch gelungene Aktionen zu Boden riss und Elias bei einem Stand von 0:4 schulterte.

2016-2611-Elias.JPG

Danil Lutzi hatte keinen Gegner in der 44kg Klasse, wurde aber auch nicht mit einem Siegpunkt bewertet, da er selbst Übergewicht hatte. Dennoch durfte er einen Freundschaftskampf gegen die Michelstädterin der 48kg Klasse austragen. Hier gewann er souverän den Kampf.

2016-2611-Danil.JPG

Schließlich durfte Leon Will in der griechisch-römischen Klasse bis 50kg den letzten Kampf des Abends bestreiten. Er ließ seinem Gegner keine Chance und gab nicht einen einzigen technischen Punkt ab. Mit einigen gut gezogenen Griffen, riss er seinen Kontrahenten zu Boden. Bei seiner letzten Aktion erzielte er eine Zweierwertung, die den Schultersieg bei einem Stand von 6:0, perfekt machte.

2016-2611-Leon.JPG

Die WKG darf nach diesem knappen Sieg von 4:3 noch von dem Endrundenturnier in Rimbach, am 18.12.16, träumen. In der Tabelle steht man nun Punktgleich mit Michelstadt. Der letzte und entscheidende Kampf gegen den Tabellenführer Gailbach, der am 16.12.16 in Gailbach stattfinden wird, zeigt, ob die Finalteilnahme noch errungen werden kann.

> Ergebnisse

Durchwachsene Bilanz der AV Jugendringer, Odenwaldturnier fordert alles ab

Am Sonntag, den 20.11.16, stand das 14. Nationale Odenwaldpokalturnier auf dem Turnierkalender des AV Groß-Zimmern. Das technisch sehr anspruchsvolle Turnier ist bei vielen Vereinen durch die Vielfalt und der guten Organisation sehr beliebt, daher nimmt der Athletenverein jährlich an diesem Turnier teil.
In diesem Jahr nahmen 256 Sportler aus 47 Vereinen aus ganz Deutschland und sogar die Nachbarn aus Frankreich an dem griechisch-römischen Turnier der A- bis E-Jugend teil.

Ole Nimmerfroh und Alex Brjuchovic starteten an diesem Tag in der B/C-Jugend bis 34kg. In dieser Klasse gingen insgesamt neun Jugendringer an den Start, wodurch in zwei Pools gerungen wurde. Durch eine unglückliche Vergabe der Losnummern mussten beide im Pool B gegeneinander ringen und das gleich im ersten Kampf, den Alex auf der Schulter für sich entscheiden konnte.

2016-2011-Alex.JPG

In der weiteren Poolphase konnte Alex alle Kämpfe gewinnen, wodurch er Poolerster wurde und somit dem Stärksten aus Pool A im Finale sein Können unter Beweis stellen musste. Im Finalkampf um Platz 1 scheiterte er an den Kontrahenten aus Neuss. Der Gegner entschied bei einem Stand von 20:2 den Kampf für sich, indem er einen technisch überlegenden Punktsieg holte.

2016-2011-Ole.JPG

Ole schaffte es in der Poolphase nicht über den Platz drei hinaus. In seinem Finalkampf um Platz 5 unterlag er auf der Schulter bei einem Stand von 0:5 dem Arheilger Jugendringer.

In der Klasse bis 46kg B/C-Jugend musste sich Danil Lutzi gegen 14 Teilnehmer behaupten. Relativ früh musste er die Heimreise antreten, da er die ersten beiden Kämpfe in der Poolphase auf der Schulter verlor. Einer seiner technisch sehr starken Gegner war unter anderem der spätere Zweitplatzierte in dieser Gewichtsklasse.

2016-2011-Danil.JPG

Tristan Bachtadse musste in der Gewichtsklasse bis 25kg der D-Jugend seine ersten Kämpfe in einer Poolphase bestreiten, zuvor war er nur nordische Turniere gewohnt, bei dem jeder gegen jeden ringt. Bei 14 Teilnehmern hatte er ähnliches Lospech wie seine Vereinskollegen. Zwar gab er keinen Schultersieg ab, doch war er in beiden seiner Kämpfen technisch unterlegen. Er schied so vorzeitig aus, einer seiner Gegner trat später in den Finalkämpfen an.

2016-2011-Leon.JPG

Ebenfalls in der D-Jugend wurde Leon Will gelistet. In der Gewichtsklasse bis 46kg gingen nur drei Ringer an den Start. Seinem ersten Gegner vom SV Fellbach, der Verein der an diesem Tag die Vereinswertung gewann, konnte er nicht die Stirn bieten. Er unterlag dem technisch sehr starken Jugendringer bei einem Stand von 8:2 auf der Schulter. In seinem zweiten und letzten Kampf sammelte er alle Kraft und konnte dann doch noch einen Sieg einfahren, den er auf der Schulter gewann. Leon nahm auf dem Siegertreppchen die Silbermedaille entgegen.

2016-2011-Elias.JPG

Schließlich durfte der Youngster des AV 05, Elias Plotkowiak, in der E-Jugend bis 23kg antreten. Im Gegensatz zu seinen Trainingspartnern durfte er gleich fünf Kämpfe bestreiten, da sich die Gewichtsklasse aus sechs Teilnehmern zusammensetze. Am Ende war jedoch nicht mehr als der sechste Platz drin. Neben einem bekannten Gegner, aus der Wettkampfgemeinschaft aus Dieburg, den er von der Jugendliga her kennt, waren ihm seine restlichen Gegner alle neu, erfahrener und technisch weiter als er.

Sowohl in der Jugendliga als auch auf Einzelmeisterschaften müssen sich die Jugendringer des Athletenvereins in letzter Zeit oft geschlagen geben. Die Konkurrenz schläft nicht, daher gilt es Erfahrungen zu sammeln, um bei den kommenden Kämpfen wieder überzeugen zu können.

Den nächsten Auftritt haben die Ringer am Samstag, den 26.11.16, in Dieburg bei dem Jugendligakampf gegen Michelstadt. Sollte dieser Kampf gewonnen werden, könnten die AV Kids noch in das Finalturnier einziehen.

> Ergebnisse