17.12.16 - Bembel 2.0 II

Herzlich Willkommen beim AV Groß-Zimmern!

logoav05.jpgHallo liebe Sportfreunde,

wir begrüßen euch auf der Internetpräsenz des AV “Vorwärts” 05
Groß-Zimmern e.V. , dem Traditionsverein aus Groß-
Zimmern.

Wir bieten unseren Mitgliedern ein abwechslungsreiches Sportangebot. Schaut einfach vorbei und erfahrt mehr über Trainingsgruppen, Trainingszeiten und Kontaktpersonen!

Unser Verein bietet in allen Abteilungen ein Wettkampfprogramm an. Für jede Altersgruppe bieten erfahrene und motivierte Trainer ein abwechslungsreiches Training an und freuen sich über jedes neue Gesicht!

Wir wünschen euch viel Spaß beim Erkunden dieser Seite und hoffen, euer Interesse geweckt zu haben!

Der Vorstand des AV 05

Aktuelle Presse

DM KDK RAW Lauchhammer –
Verletzungspech und knapp am Podest vorbeigeschrammt trotz harter Vorarbeit

In diesem Jahr traten die Athleten Dirk Lyzwa und Philipp Gramlich vom AV Groß-Zimmern bei der Deutschen Meisterschaft Classic RAW / Kraftdreikampf, am 18.09.2016 im brandenburgischen Lauchhammer, an. Zielsetzung für Dirk Lyzwa war ein solider Platz im Mittelfeld der Klasse bis -83kg um Erfahrung auf großen Meisterschaften zu sammeln. Für Philipp Gramlich konnte man auf eine gute Platzierung in der -120kg Klasse hoffen, sofern der Wechsel vom Schwergewicht in die zweithöchste Gewichtsklasse gelingen sollte. Die Ziele wurden nicht ganz in der gewünschten Form erreicht, aber das Potential war ersichtlich.

Dirk Lyzwa wog mit nahezu idealen 82,8kg ein. Es galt die elf Kontrahenten in der 83kg Gewichtsklasse zu schlagen.

Das Aufwärmen verlief vielversprechend und der erste Beugeversuch mit 190kg war stark. Die Steigerung auf 205kg, gleich der bisherigen Wettkampfbestleistung, war bedenkenlos. Der Versuch wurde auch gültig in die Wertung gebracht, leider verletze sich Dirk dabei im Hüft- / Oberschenkelbereich. Die 210kg im dritten Versuch waren mit diesem Handicap einfach nicht zu bewältigen.

Im Bankdrücken konnte Dirk in seinem ersten Versuch 135kg bewältigen. Die folgenden Versuche mit 140kg und 142,5kg blieben erfolglos; teils weil die nun eingeschränkte Beweglichkeit die richtige Drückposition erschwerte, teils wegen unglücklichen Rutschens auf der recht glatten Plattform.

Im Kreuzheben wurden dann nochmal 205kg zur Gesamtleistung hinzugefügt. Die Steigerung auf 215kg war in erster Linie ein Ausdruck von Kampfgeist. Die Verletzung beeinträchtigte die notwendigen Muskeln einfach zu sehr und Lyzwa musste sich geschlagen geben. Auf einen letzten Versuch wurde verzichtet. Die geringe Chance auf ein gültiges Heben war das Risiko nicht wert.

Trotz des unglücklichen Verlaufs konnte sich Dirk 545kg in der Totalen und damit den 7. Platz aus 12 Hebern sichern. Gesund wären zwei bis drei Plätze besser ohne weiteres drin gewesen, bis zu den Podestplätzen ist es aber noch ein gewisser Weg. Lyzwa wird mit jedem Wettkampf routinierter und wir können auf gute Leistungen in den kommenden Jahren hoffen.

Da es sich aller Wahrscheinlichkeit bei der Verletzung nach nur um einen angezogen Muskel handelt wird Dirk in wenigen Wochen wieder voll einsatzfähig sein.


Für Philipp Gramlich begann der kritische Moment der Meisterschaft mit der Waage. Es war der erste Wettkampf in der er gezielt unter einer Gewichtsschwelle bleiben musste. Mit 116,9kg war er deutlich unter den notwendigen 120kg. Zumindest diese Hürde war also bewältigt, wenn auch ein Gewicht näher an der Grenze sinnvoller wäre.

Die Beuge begann mit 260kg. Diese waren langsamer als gewohnt und daher wurde nur konservativ auf 270kg gesteigert. Dies erwies sich als bestmögliche Wahl. Der Versuch war schwer und an der Grenze der Möglichkeiten, aber noch gültig. An dieser Stelle zeigte sich allerdings, dass der Prozess der Diät und letzten Abkochens noch nicht wirklich zum Repertoire des Schwerathleten gehört. Die Beine zitterten deutlich; die übliche Stabilität war nicht gegeben. Anzeichen einer Mangelversorgung mit notwendiger Flüssigkeit und Nährstoffen.

Die Steigerung auf 275kg war erfolglos. Es fehlte die notwendige Spannung.

Auch mit einer relativ schwachen Leistung war Gramlich nur 5kg hinter dem Führenden der Klasse und konnte auf ein Treppenplätzchen hoffen.

Es ging weiter mit dem Drücken. 175kg wurden solide bewältigt, aber auch hier schon ein kleiner Schluckauf in der Bewegung. Man steigerte vorsichtig auf 182,5kg. Ein Fehler im Bewegungsablauf ließ das Gewicht auf halber Höhe stehen, der Versuch war ungültig. Im dritten Anlauf konnte dasselbe Gewicht zwar gedrückt werden, aber eine kurze Abwärtsbewegung verhinderte trotzdem die weißen Lichter der Kampfrichter. Damit war Gramlich nun 15kg hinter dem führenden Heber aus Essen, aber noch nicht völlig abgeschlagen, da er im Kreuzheben üblicherweise zu den besten Hebern gehört.

Im Aufwärmraum wurde leider klar, dass sich ein Aufholen schwer gestalten würde. Der Anfangsversuch wurde von geplanten 290kg zu 270kg reduziert. Nationaltrainer Francesco Virzi erklärte sich spontan bereit die Versuchsplanung zu übernehmen. Ohne Virzi wäre die Möglichkeit auf den Sieg wohl nicht einmal in der Theorie zustande gekommen.

Der erste Versuch kam problemlos in die Wertung. Man steigerte auf 290kg und beobachtete die Konkurrenz. Der zweite Versuch mit 290kg war gültig, aber viel zäher als gewohnt. Der stärkste Kontrahent aus Essen brachte ebenfalls 290kg in die Wertung und damit lagen weiterhin 15kg zwischen Philipp und dem ersten Platz. Die Steigerungen der dritten Versuche waren ein reines Taktieren. Die Versuche wurden absichtlich hoch angesagt, in der Hoffnung die Konkurrenten zu schweren Versuchen zu verleiten, aber gleichzeitig genug Zeit zu lassen, den eigenen Hebeversuch notfalls senken zu können.

Der finale Versuch sollte 316kg werden. Damit könnte immer noch der erste Platz errungen werden.

Aber bei bestem Willen war diese Last an diesem Tag nicht zu bewältigen. Es fehlte einfach die nötige Energie.

Damit blieb es bei einem vierten Platz von neun Hebern mit 735kg in der Totale in einem sehr dichten Feld. Es spricht für sich, dass Platz sechs in der -120kg Klasse immer noch den Vizemeister in der Gewichtsklasse über 120kg hätte stellen können. Auch dieses Ergebnis war sicher nicht das erhoffte, aber eine notwendige Erfahrung. Das Einpendeln auf eine neue Gewichtsklasse kann problematisch sein und sobald man den Trainingsleistungen gerecht werden kann, steht einem deutschen Meister hier nichts mehr im Wege.

Insgesamt konnte der AV eine solide Leistung abliefern. Verletzungen können nun mal nicht immer verhindert werden und auch ein schlechter Tag kommt in einer Athletenkarriere vor. Trotzdem konnten sich beide Heber akzeptabel platzieren.

Das nächste sportliche Ziel für die AV Athleten ist eine erfolgreiche Leistung bei den Hessenmeisterschaften Kraftdreikampf, am 08.10.2016, in Heiligenrode abzuliefern.

> Ergebnisse

AV Jugendringer knacken harte Nuss bei Spessartpokal 2016

Am Sonntag, den 18.09.16, nahm Groß-Zimmern am technisch sehr anspruchsvollen nationalen Turnier, dem Spessartpokal 2016, in Hösbach teil. Insgesamt vier Jugendringer gingen für den AV an den Start. Das Turnier wurde auf fünf Matten, bei einer Gesamtzahl von 251 Teilnehmern aus 34 Vereinen, im freien Stil ausgetragen.

Nach einem erfolgreichen Saisonauftakt, bei dem der Athletenverein in Brensbach die Vereinswertung – wie zuvor berichtet – gewann und auch die Jugendliga mit einem Sieg begonnen wurde, waren die Erwartungen an die Sportler sehr hoch. Doch dieses Turnier ist schon immer für seine fordernden Kämpfe bekannt. Spätestens nach solch einem Turniertag wusste man, welchen Trainingsbedarf man noch hat.

Ole Nimmerfroh und Alex Brjuchovic gingen in der Gewichtsklasse bis 34kg der C-Jugend an den Start und hatten neben der eigenen Begegnung, noch vier weitere Kämpfe und harte Konkurrenten gegen sich. Beide gewannen ihre Kämpfe gegen den Seeheimer Bezirksjugendringer, bissen sich aber an den übrigen Gegnern die Zähne aus. Bei ihren restlichen Kämpfen wurden sie jeweils rasch geschultert oder verloren aufgrund technischer Überlegenheit des Gegners. Das vereinsinterne Match gewann schließlich Alex in dem letzten Kampf, er wurde als Vierter geführt. Sein Vereinskollege Ole als Fünfter.

2016-1809-Ole.JPG

2016-1809-Alex.JPG

Den schwierigsten Job des Tages musste Danil Lutzi in der stark besetzten 46kg Gewichtsklasse der C-Jugend bestreiten. Die Gewichtsklasse wurde im Poolsystem ausgetragen, es gab zwei Pools mit jeweils sechs Ringern. Danil verlor im Pool A die ersten beiden Kämpfe gegen die späteren Viert- und Fünfplatzierten auf der Schulter. Das Turnier war somit für ihn vorzeitig beendet, er wurde als Elfter gelistet.

2016-1809-Danil.JPG

Letztendlich ging in der D-Jugend, bis 46kg, Leon Will an den Start. Er konnte an diesem Tag all seine Kräfte mobilisieren. In den ersten beiden Kämpfen machte er kurzen Prozess mit seinen Gegnern und siegte jeweils mit einem raschen Schultersieg. In seinem dritten und letzten Kampf, der über die volle Kampfzeit ging, floss so mancher Schweiß und einige Tränen. Zur Pause führte Leon durch gute Griffkombinationen mit 10:2. Nachdem er zwei Zweierwertung in der zweiten Runde erzielen konnte, konterte sein Gegner plötzlich mit einer starken Aktion, bei dem Leon auf den Mattenboden gerissen wurde. Sein Gegner hatte ihm im Schwitzkasten und war kurz davor ihn zu schultern. Das Kräftemessen, welches über eine Minute ging, gewann Leon für sich, als der herbeigesehnte Gong zum Kampfende, bei einem Stand von 14:4, ertönte. Nach den Strapazen durfte er schließlich mit Gold nach Hause gehen.

2016-1809-Leon2.JPG

Für die Jugendringer des Athletenvereins waren die Leistungen dieses Tages ein Weckruf. Denn auch die Konkurrenz ist stark aufgestellt und nur durch „regelmäßig und effizientes Training“, so der Jugendringer des AV 05 Jens Haas, kann man weiter oben mitringen.

> Ergebnisse

Guter Saisonauftakt für die WKG, Dominanz im ersten Mannschaftskampf!

Die ersten Kämpfe der Jugendliga 2016 fanden bereits in den letzten Wochen statt. Die Jugendliga besteht aus vier Gruppen, mit jeweils vier Mannschaften. Sprich jede Mannschaft muss drei Vor- und Rückrundenkämpfe bestreiten. Sobald die Gruppenphase beendet ist, qualifizieren sich die zwei besten Mannschaften einer Gruppe für das Endrundenturnier der Jugendliga bei dem Vorjahressieger in Rimbach. Ein Mannschaftskampf besteht aus neun Gewichtsklassen, von 23kg bis 65kg, der Jahrgänge 2002 bis 2010. Es wird abwechselnd im freien und im griechisch-römischen Stil gerungen.

Die Wettkampfgemeinschaft aus Dieburg, Münster und Groß-Zimmern musste am Samstag, den 10.09.16, den ersten Jugendligakampf der Saison gegen den AV Alzenau bestreiten. Bereits vor dem Beginn der Kämpfe führte die WKG mit 1:0. Der Gegner AV Alzenau reiste mit einem Jugendringer weniger an. In der 44kg Gewichtsklasse konnte der Gegner keinen Ringer stellen, zudem waren bei beiden Mannschaften die 65kg Gewichtsklasse unbesetzt.

Für den AV Groß-Zimmern gingen Alex Brjuchovic in der Gewichtsklasse bis 34kg und Danil Lutzi, bis 44kg, an den Start. Beide mussten ihre Kämpfe im griechisch-römischen Stil bestreiten. Alex machte bei seinem Kampf mit dem Gegner kurzen Prozess. In nur 18 Sekunden schulterte er seinen Kontrahenten mit einer 4er Wertung.

2016-1009-Alex.JPG

Danil hatte zwar keinen Gegner, doch meisterte er eine kleine Sensation an diesem Abend. Knapp eine halbe Stunde vor Beginn der Waage hatte er und ein weiterer Ringer der WKG aus Dieburg Übergewicht. Es galt noch in der verbliebenden Zeit die überschüssigen Pfunde abzutrainieren. Beide Jugendringer packten an der Waage die Punktlandung. Danil schwitzte sich somit zum 1:0 vor dem Beginn der Kämpfe.

Die guten Leistungen wurden von den Freunden der Wettkampfgemeinschaft an diesem Abend komplettiert. Bei einem Endstand von 7:1 feierte die Wettkampfgemeinschaft ihren ersten Sieg der Saison und führt demnach die gute sportliche Leistung des letzten Jahres, bei dem die WKG als Erster aus der Gruppenphase hervorging, fort.

> Ergebnisse

Groß-Zimmern holt Vereinswertung,
perfekter Start nach Sommerpause für AV Jugendringer

Nach der langen Sommerpause geht die Sportart Ringen wieder in die aktive Phase über. Die ersten Mannschaftskämpfe der Ligen haben bereits stattgefunden, auch die Turniere nehmen nun wieder ihren aktiven Dienst auf.

Für die Jugendringer des AV Groß-Zimmern war es am Sonntag, den 04.09.16, beim dritten Bezirksturnier in Brensbach der erste Einsatz nach den langen Sommerferien. Gut erholt und mit voller Motivation gingen für Groß-Zimmern sieben Jugendringer bei dem Freistilturnier an den Start. Bei 48 Teilnehmern aus neun Vereinen war das Turnier zwar nur mäßig besucht, doch die Kämpfe waren genauso anspruchsvoll wie immer.

Die Zimmner Ringer waren unter den insgesamt 13 Gewichtsklassen folgendermaßen aufgeteilt:

2016-0409-Tristan.JPG
2016-0409-Elias.JPG

Tristan Bachtadse und Elias Plotkowiak starteten bei vier Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 24kg, für beide war es das zweite Turnier in ihrer noch jungen Karriere. Tristan war an diesem Tag in Bestform, er bezwang jeden seiner Gegner auf der Schulter und holte sich den ersten Platz. Elias konnte mit voller Stolz seinen ersten Sieg bei einem spannenden Kampf über die volle Länge von 4:00 Minuten nach Punkten holen. In den restlichen Kämpfen musste er sich allerdings den technisch besseren Gegnern geschlagen geben. Damit konnte Elias seine erste Bronzemedaille entgegennehmen.

2016-0409-Alex.JPG

In der Gewichtsklasse bis 32kg ging Alex Brjuchovic an den Start. Souverän räumte er seine drei Kontrahenten aus dem Weg. Bei einer durchschnittlichen Kampfzeit von nur 0:25 Sekunden schulterte er jeden Gegner und holte sich den ersten Platz.

2016-0409-Ole.JPG

Ole Nimmerfroh ließ mit einer vergleichbaren Dominanz die 34kg Gewichtsklasse, ebenfalls mit vier Teilnehmern, hinter sich. Auch er schulterte jeden seiner Gegner bei einer durchschnittlichen Kampfzeit von nur 0:15 Sekunden und durfte auch auf das erste Siegertreppchen steigen.

2016-0409-Danil.JPG

Die 45kg Gewichtsklasse setzte sich aus vier Teilnehmern zusammen, einer dieser Teilnehmer war Danil Lutzi. Den ersten Kampf verlor er gegen den Kontrahenten aus Rimbach auf der Schulter. Nach dieser Niederlage nahm er alle Kraft zusammen und konnte in den darauffolgenden zwei Kämpfen überzeugend siegen. Am Ende konnte Danil die Silbermedaille sein Eigen nennen.

2016-0409-Leon.JPG

Neuzugang Leon Will holte bei seinem ersten Turnier für den AV Groß-Zimmern gleich den zweiten Platz. Bei drei Teilnehmern in der Gewichtsklasse bis 47kg verlor er seinen ersten Kampf, gegen den Münsterer Kollegen der Wettkampfgemeinschaft aus der Jugendliga, auf der Schulter. In seinem letzten Kampf schultere er den Ober-Ramstädter Gegner bei einem Stand von 5:1.

2016-0409-Mert.JPG

Einen spannenden und anstrengenden Kampf musste Mert Akkoyum in der Gewichtsklasse bis 55kg absolvieren. Er verlor seinen einzigen Kampf bei einem Stand von 0:4 auf der Schulter und landete am Ende somit auf dem zweiten Platz.

2016-0409-Gruppenbild.JPG

Durch die hervorragenden Leistungen der AV Jugendringer an diesem Turnier holte sich der Athletenverein mit viel Schweiß und Fleiß den ersten Platz in der Vereinswertung. Mit einem Vorsprung von vier Punkten bei jeweils drei ersten, drei zweiten Plätzen und einem dritten Platz, erzielten die Jugendringer 37 Punkte. Es folgte der Gastgeber, KSV Wersau, mit 33 Punkten und der ASV Dieburg mit 31 Punkten. Die eben genannten Vereine waren allesamt mit jeweils sieben Ringern an den Start gegangen.

Für den Athletenverein gab es an diesem Tag somit allen Grund zum Feiern. Der Jugendtrainer und zweite Vorsitzende des Athletenvereins, Jens Haas, kommentierte das Ergebnis: Er könne sich nicht daran erinnern, dass die Jugendringer des AV bis heute eine Vereinswertung gewonnen hätten. Besonders stolz sei er demnach auf die Leistung seiner jungen Sportler.

> Ergebnisse

Die Römer sind los! Letzter Einsatz vor der Sommerpause

Der letzte Einsatz vor der Sommerpause fand für die Jugendringer des Athletenvereins, am Sonntag den 10. Juli 2016, statt. Der Römercup des Ladenburgischen Athletiksportvereins wurde bei herrlich heißem Wetter im württembergischen Heddesheim ausgetragen. Insgesamt traten 342 Sportler zum internationalen Turnier der B- bis E-Jugend im griechisch-römischen Stil die Reise an. Es waren sogar Teilnehmer aus Dänemark und den USA vertreten, was der Veranstaltung einen besonderen Flair verlieh und die Kämpfe umso spannender machte.

Der Athletenverein ging mit Ole Nimmerfroh in der Gewichtsklasse bis 34kg C-Jugend an den Start. Ihm folgte Alex Brjuchovic in der 31kg Gewichtsklasse, ebenfalls C-Jugend. Unterstützt wurden die AV Ringer von ihrem Freund und Trainingskollegen Leon Will vom ASC Ober-Ramstadt, er startete in der Gewichtsklasse bis 46kg in der D-Jugend.

2016-1007-Ole1.JPG

Ole hatte bei 13 Teilnehmern fast die größte Gewichtsklasse des Tages erwischt. Er startete in dem Poolsystem mit einem Freilos. Daraufhin verlor er seinen nächsten Kampf gegen den technisch stärkeren Kontrahenten und späteren Finalisten. Es folgten ein Schultersieg und eine weitere Niederlage auf der Schulter. Am Ende verpasste Ole nur knapp die Platzierungskämpfe, ein Schultersieg langte demnach nicht aus, um das Ticket um Platz 5 zu lösen. Er wurde Siebter.

2016-1007-Ole2.JPG

2016-1007-Alex1.JPG

In einem nordischen Pool mit sechs Teilnehmern und somit fünf zu absolvierenden Kämpfen wurde Alex gesetzt. Die ersten und letzten beiden Kämpfe gewann er gekonnt auf der Schulter und machte seinen Gegnern bei einer Kampfzeit von unter einer Minute oft kurzen Prozess. In seinem dritten Kampf wurde Alex selbst von seinem Gegner aus Aalen geschultert, was ihm schließlich die Goldmedaille kostete. Mit viel Schweiß wurde Alex mit dem zweiten Platz belohnt.

2016-1007-Alex2.JPG

2016-1007-Leon1.JPG

Leon musste bei sieben Teilnehmern ein kleineres Poolsystem bestreiten, doch die Kämpfe waren umso anspruchsvoller. Den ersten Kampf gewann Leon mit voller Kraft auf der Schulter. Bei den darauffolgenden zwei Kämpfen musste er sich seinen technisch stärkeren Kontrahenten geschlagen geben. Mit all seinen gesammelten Kräften und voller Konzentration konnte Leon sich in seinem letzten Kampf behaupten. Bei einer Kampfzeit von 36 Sekunden holte er sich den 5. Platz, indem er seinen Gegner schulterte.

2016-1007-Leon2.JPG

> Ergebnisse 

Nach der Sommerpause wird der AV am 04. September ein Bezirksturnier in Wersau besuchen. Zusätzlich wird auch im September die Jugendliga wieder eingeläutet. Im Rahmen einer Wettkampfgemeinschaft mit Dieburg und Münster findet der erste Mannschaftskampf am 10. September 2016, um 19:00 Uhr, in Dieburg statt.

Weitere Informationen sind in unserem Veranstaltungskalender zu bestaunen, der auch zum Download bereit steht.